Feenland - soulimages by Katja Liedle Fotografie



An der Küste von Grünland
lausche ich dem Wispern der Wolken

Doch ist da nicht noch mehr
Elfensturmtanz an einem Fliederfarbtag
kräuterherb und rosenduftschwer

An der Küste von Grünland
lausche ich dem Wispern der Wolken

Die Existenz der Feen wurde in Irland vor allem in den ländlichen Regionen lange von niemandem in Zweifel gezogen und bis heute gibt es Menschen, die das Wissen über die Wege und Bräuche des "kleinen Volkes", wie es auch respektvoll genannt wird, weitergeben. So kann es vorkommen, dass jemand den Rat bekommt, einen Gartenschuppen nicht an einer bestimmten Stelle zu erbauen, weil er dann mitten auf einem Feenpfad stünde. Die Feen zu verärgern brachte schon immer Unglück, Tiere oder Menschen werden krank, die Ernte ist schlecht, die Kühe geben keine Milch usw.


An den Küsten gibt es ähnlich wie in Schottland viele Geschichten über die sogenannten Selkies, das sind Seehunde, die Menschengestalt annehmen können. Sie sind ebenfalls Angehörige dieses Zwischenreichs. Oft kommen Selkie-Frauen an Land und verwndeln sich in wunderschöne Frauen, in die sich irdische Männer unsterblich verlieben. Um sie bei sich zu halten, müssen sie das Fell der Seehunde verstecken, denn die Sehnsucht nach dem Meer ist unauslöschlich...

Powered by SmugMug Log In