Wenn Riesen
über Wiesen
Wälle und auch Kontinente treten
hilft nur beten

Oder der Rat der klugen Frau
die kennt genau der Riesen Angst
vor dem das größer ist als sie
- die Fantasie


Die Legende

Vor langer langer Zeit lebte ein Riese namens Fionn mac Cumhail (FinnMcCool). Er war der größte und stärkste Riese in ganz Irland. Er war 50 Meter groß und so stark wie 500 Mann. Seine Stimme war kilometerweit zu hören. Er lebte glücklich mit seiner Frau Oonagh an der Küste von Antrim. Zur gleichen Zeit lebte an der schottischen Küste ein Riese mit Namen Benandonner. Benandonner glaubte, er sei der stärkste aller Riesen. Ständig spottete er und schrie über das Wasser zu Fionn hinüber. Eines Tages wurde Fionn so wütend auf Benandonner, dass er einen riesigen Erdklumpen aufhob und nach ihm warf. Der Klumpen verfehlte sein Ziel und landete stattdessen mitten in der Irischen See, wodurch die Isle of Man entstand. Das Loch, das Finns Erdklumpen hinterließ, wurde zu Lough Neagh (größter See in Nordirland).

Fionn war es leid, von Benandonner verspottt zu werden und nahm sich vor, ihn zum Kampf zu fordern, um ein für alle Mal zu klären, wer der stärkste Riese sei. Fionn baute also mit seinen riesigen Händen aus Tausenden von Steinen einen Damm nach Schottland. Als Benandonner davon hörte, begann er seinerseits einen Weg von Schottland aus zu bauen. Die beiden Riesen arbeiteten wochenlang intensiv daran, den Damm fertigzustellen.

Eines Morgens früh erreichte Fionns Teil des Damms schließlich Benandonners Hälfte. Fionn war entzückt und wollte gerade zu Benandonner hinüber rennen, als er ihn über den Hügel kommen sah. Fionn war geschockt! Benandonner war doppelt so groß wie er und sah doppelt so stark aus. Benandonner hatte Fionn noch nicht gesehen, also rannte dieser zu seinem Haus zurück. Er bat seine Frau Oonagh, ihn zu verstecken. Oonagh war sehr klug und dachte sich einen listigen Plan aus. Sie hieß Fionn eine Wiege bauen, strickte ihm ein wollenes Mützchen, verkleidete Fionn als Baby und er legte sich in die riesige Wiege. Benandonner klopfte an die Tür, Oonagh  öffnete ihm und bot ihm höflich Tee an. Gleichzeitig entschuldigte sie sich, dass sie das Baby füttern müsse und reichte Fionn in der Wiege einen großen Knochen. Als Benandonner die Größe des Babys in der Wiege sah, erschrak er. Wenn das Baby so groß war, musste sein Vater enorm sein, dachte Benandonner! Er verabschiedete sich eilig und rannte so schnell er konnte zurück nach Schottland, dabei zerstörte er den Damm hinter sich, damit Fionn ihm nicht folgen konnte. So wurde Fionn also von seiner mutigen, klugen Frau gerettet.

Fionn mac Cumhail ist eine wichtige Figur der irischen Mythologie, ein Kommandant in der Armee des Königs von Tara, dessen vielfältige Abenteuer angeblich von seinem Sohn, dem mythischen Irischen Barden Oisín niedergeschrieben wurden.

Die Wissenschaft

Der Giant's Causeway an der Küste von Antrim in Nordirland ist eine Formation aus 37.000 Basaltsäulen, die während eines riesigen Vulkanausbruchs vor ca. 60 Millionen Jahren entstanden. Durch das langsame Abkühlen der Lava beim Kontakt mit den Meerwasser entstanden die charakteristischen polygonen Säulen, auch auf der schottischen Hebrideninsel Insel Staffa finden sich Spuren davon. Der Giant's Causeway ist heute Unesco Weltnaturerbe.


Powered by SmugMug Owner Log In

Original text