Mit großzügiger Hand geben
und immer genug haben
Mit weitherzigem Sinn heilen
wo Not und Kummer ist
Denen entgegentreten
die Geiz Unwahrheit und Missgunst leben
Das Feuer bewahren
und funkelndes Licht ins Dunkel bringen

Mögest du allzeit sicher sein und warm
unter Brighid’s Mantel


Imbolc liegt in der Mitte zwischen den Festen Samhain (31. Oktober) und Bealtaine (1. Mai) und steht am Ende des Winters sowie am Beginn des neuen landwirtschaftlichen Jahres. Das Fest wird zu Beginn des Monats Februar gefeiert. Früher gingen um diese Jahreszeit die Wintervorräte langsam zur Neige, die Felder konnten aber noch nicht bestellt werden. Da die Schafe eine relativ kurze Tragzeit hatten, waren sie die ersten Säugetiere, die im Jahreskreis neu geboren wurden. Folglich war Schafsmilch auch das erste Lebensmittel, das zum Ende des Winters hin wieder verfügbar wurde.

Da es im Stammland der Kelten, auf den britischen Inseln und in Irland aufgrund des Golfstromes keine so strengen Winter gibt wie in Mitteleuropa, begann die Wachstumsperiode sowie die Landwirtschaft auch früher im Jahr. So kennzeichnete das Fest Imbolc, das auch der ehiligen Brighid gewidemt ist, in manchen Gegenden auch die Zeit des Pflügens. Das landwirtschaftliche Gerät wurde hergerichtet und gesegnet. Im Volksbrauch werden "Brighid's Crosses", aus Stroh oder Binsen geflochtene gleichschenkelige Kreuze, hergestellt und verschenkt. Diese dienten als Schutzzauber für Haus und Stall. In manchen Gegenden Irlands wurden auch Strohpuppen gebaut und von Haus zu Haus getragen.

Brighid

Saint Brighid trägt den Namen einer keltischen Göttin, mit der viele Legenden und Volksbräuche verbunden sind. In der Figur der Heiligen verbinden sich dabei Aspekte der wichtigen irischen Göttin mit christlichen Elementen.

Laut der Legende bat Brighid den König von Leinster um ein Stück Land für ihr Kloster, bei einer Eiche nah bei einem Schrein für die keltische Göttin Brighid. Zuerst wollte er ihr keines geben. Dann fragte sie, ob sie nur so viel haben könnte, wie ihr Mantel bedecken könne. Dem stimmte er zu. Daraufhin breitete Brighid ihren Mantel aus und vier ihrer Nonnen gingen damit in alle vier Himmelsrichtungen. Der Mantel wurde dabei immer größer, bis er das Land bedeckte, das Brighid sich für ihr Kloster auserwählt hatte. Der König fiel vor ihr auf die Knie und bekehrte sich zum Christentum.


Gebet der Hüterinnen des Heiligen Herdfeuers von Brighid

Brighid mit dem Mantel, umgib uns,
Herrin der Lämmer, beschütze uns,
Hüterin des Herdes, entzünde uns.
Versammle uns unter deinem Mantel
und erwecke in uns die Erinnerung.
Mütter unserer Mutter, Urmütter voller Kraft.
Führe unsere Hände in Deinen,
erinnere uns daran, das Feuer zu entzünden
es leuchten zu lassen und die Flamme zu bewahren.
Deine Hände auf unseren, unsere Hände in deinen,
Um das Licht zu entzünden, Tag und Nacht.
Der Mantel der Brighid um uns,
die Erinnerung an Brighid in uns,
der Schutz der Brighid befreit uns
von Schaden, Unwissenheit, Herzlosigkeit.
An diesem Tag, in dieser Nacht,
vom Morgengrau zum Dunkel,
vom Dunkel zum Morgengrau.




Powered by SmugMug Owner Log In

Original text