Farn - soulimages by Katja Liedle Fotografie

Uralte Pflanzen als Lebensgrundlage

Die Baumfarne und bodendeckenden Farne gehören zu den wichtigsten Pflanzen Neuseelands, viele Arten kommen nur in Neuseeland vor. Farne gehören zu den ältesten Pflanzen der Welt und besiedelten die Erde bereits vor ca. 400 Millionen Jahren. Baumfarne wurden zu dieser Zeit bis zu 30m hoch.Sie benötigen ein mildes, sehr feuchtes Klima.

Für die Maori waren sie auf vielfältige Art und Weise von Bedeutung, die Stämme wurden für Wände und Palisaden verwendet, die Wedel dient als Dach, aber auch als Bekleidung, die jungen Farntriebe und die geschälten gekochten Stämme (Mamaku) und die Wurzeln (Aruhe) bestimmter Farne waren essbar. Obwohl die Maori auch Süßkartoffeln und Taro anbauten, waren Farne ein unverzichtbares pflanzliches Grundnahrungsmittel.

Haumia, der Gott der wildwachsenden Nahrungsmittel

Laut einiger Varianten des neuseeländischen Schöpfungsmythos war Haumia ein Sohn von Ranginui (Himmel) und Papatūānuku (Erde), der ihrer erzwungenen Trennung durch Tāne zustimmte, um Licht und Luft in die Welt zwischen ihnen zu lassen. Sein Bruder Tāwhirimātea, der Gott der Winde und Stürme war mit der Trennung nicht einverstanden, und hätte Haumia getötet, wenn seine Mutter ihn und seinen Bruder Rongo (den Gott der kultivierten Nahrungsmittel) nicht in ihrem Körper -  also der Erde - versteckt hätte. SO entkamen sie erfolgreich Tāwhiris stürmischem Zorn. Später wurden sie von Tūmatauenga, dem Kriegsgott (der hier die Menschheit repräsentiert), entdeckt, der sah, dass Haumias Haare (die Wedel des Adlerfarns, der für seine Wurzeln geerntet wird) aus der Erde ragten.

Silberfarn

Der Silberfarn (Ponga), so genannt wegen seiner hellen Blattunterseiten, ist  ein Nationalsymbol Neuseelands und wird sowohl von den Sportteams als auch von Einheiten der Armee verwendet. Die Maori verwendeten ihn früher, um Wege im Wald zu markieren, in dem sie die Wedel mit der hellen Blattunterseite nach oben auf den Weg legten, diese leuchteten im Licht von Fackeln schon aus einiger Entfernung. Laut der Tradition lebte der Silberfarn ursprünglich im Meer, bis die Maori ihn baten, an Land zu kommen und den Menschen als Führer zu dienen. Er steht für Stärke, hartnäckigen Widerstand und Ausdauer.

Achtung vor dem hellen Volk

Ein Volk mit dem Namen Turehu galten den Maori als die Ureinwohner Neuseelands, daher glaubte man, dass ihnen alle Pflanzen des Waldes gehörten. Wenn man die essbaren Rhizome des Adlerfarns ausgrub, auch "Farnwurzel" genannt, hörte man manchmal eine geheimnsvolle Stimme: "Heute bist Du fröhlich, aber morgen bin ich an der Reihe." Man wusste, dass das die Stimme eines Turehu war, und legte dann eilig die ersten drei ausgegrabenen Farnwurzelstücke für das sogenannte helle Volk beiseite um sie zu beschwichtigen. Am nächsten Tag wurden Wurzeln ausgegraben, da an diesem Tag die Turehu an der Reihe waren. Am nächsten Tag wurde die Arbeit dann wieder aufgenommen.




Powered by SmugMug Log In