Moeraki Boulders - Schiffbruch - soulimages by Katja Liedle Fotografie
Moeraki Boulders, Otago




Nach dem Schiffbruch
Ich sammle mich
schaue was da ist
Morgendämmerung


Moeraki Boulders - Geologisches Phänomen und Symbol des Schiffbruchs polynesischer Entdecker

Laut einer Maori-Legende ist der Ursprung dieser seltsamen Felsbrocken auf den Schiffbruch von Arai-te-uru, eines der großen Segelkanus, mit denen die Polynesier aus dem fernen  mythischen Hawaiki kamen, zurückzuführen. Auf ihrer Suche nach der wertvollen grünen Jade der Südinsel strandete das Kanu in der Nähe von Shag Point (Matakaea). Das Riff, das sich heute seewärts erstreckt, ist der versteinerte Rumpf des Kanus, während der versteinerte Körper des Kommandanten in der Form eines prominenten Felsens in der Nähe steht. Die entlang des Strandes verstreut liegenden Felsbrocken, stellen die Aalkörbe (Kaihinaki), Kalebassen und Süßkartoffeln dar, die vom Wrack an Land gespült wurden.

Geologischer Ursprung

Aus geowissenschaftlicher Sicht handelt es sich bei den Moeraki Boulders um sogenannte Septarien. Unter Begriff Septarien werden Konkretionen, d.h. mineralische Aggregate (in diesem Fall aus Schlamm, Sand und Ton) verstanden, die in Sedimenten auskristallisieren. DIe Entstehung ihrer Kugelform bleibt nach wie vor ein Rätsel.

Die Moeraki Boulders begannen vor ca. 55 Mio. Jahren sich im Meeresschlamm nahe der Oberfläche des paleozänen Meeresbodens zu bilden. Es wird geschätzt, dass die Entstehung der größeren Felsbrocken mit einem Durchmesser von bis zu 2 Metern etwa 4 bis 5,5 Millionen Jahre dauerte, während 10 bis 50 Meter Meeresschlamm auf dem darüber liegenden Meeresboden entstanden. Beim Wachstum der Kugeln bildeten sich Risse, die sich dann mit Kalzit und Quarz füllten. Durch die Küstenerosion werden immer weitere dieser Kugeln freigelegt.


Powered by SmugMug Log In